Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
Gesundheitsdienst

 

 

Gesundheitswesen

 

Arztpraxis                                                                            

 

   

 

 

Arztpraxis

Das beste Rezept für niedergelassene Ärzte. 

Niedergelassener Facharzt mit acht Angestellten

Die Vorgabe

Die Vorgabe des niedergelassenen Facharztes war es, eine zukunftsorientierte Telefonanlage mit 8 Arbeitsplätzen, eine DECT Erreichbarkeit in der Praxis, sowie bei Nichterreichen eine Möglichkeit zu leisten, dass bei Ruf eines Patienten die Information sofort verarbeitet werden kann. Die Patientenkartei sollte bei Anruf sofort auf dem Computer Monitor angezeigt werden. Außerhalb der Praxiszeit sollten Ansagen für Notfälle auch an der Türstation abgespielt werden. Die Anlage sollte auch aus der Ferne konfigurierbar sein.       

 

Die Planung

 AnschaltdiagrammAnschaltdiagramm

 
Die Lösung  

 

COMpact 5000RCOMpact 5000R

 

 

 Auerswald COMfortel 3500Auerswald COMfortel 3500

 

 Auerswald COMfortel 3200Auerswald COMfortel 3200

 

 

 

   COMfortel M 100COMfortel M 100WS 400 IPWS 400 IP

COMfortel M 100COMfortel M 100 COMfortel M 100COMfortel M 100

 

 

 

 

 

Die Meinung unseres Kunden

„Es ist kaum mehr vorstellbar, wie mühsam die Praxis ohne unsere neue Telefonanlage – eine COMpact 5000 R  – organisiert werden musste: Wenn heute ein Patient anruft, öffnet sich automatisch dessen Kartei auf dem Computer-Monitor. Auch für den Patienten ist es angenehm, gleich durchzukommen, denn ein „Besetzt“ gibt es faktisch nicht mehr. Dinge wie das Öffnen der Tür oder Umstellen des Anrufbeantworters erfordern keinerlei Handgriff mehr, und für Durchsagen in die Warte- und Behandlungszimmer ist kein Extragerät mehr nötig. Das übernimmt das COMfortel 3500 das wir am Empfang stehen haben, einfach mit. Über die angeschlossenen Kameras zeigt es übrigens auf einen Blick, wie es in den beiden Wartezimmern aussieht. Beim ständigen Wechsel von einem Behandlungszimmer ins nächste sorgen die schnurlosen DECT-Telefone dafür, dass trotzdem jeder immer erreichbar ist, und falls dies während einer Behandlung mal nicht so ist, übernimmt halt die persönliche Voicemailbox. Patienten können bei Anruf auf eine automatische Zentrale Ihre Rezeptwünsche abgeben und gegen 18:00 Uhr in der Praxis abholen. Insgesamt sind wir nicht nur besser erreichbar und dadurch flexibler geworden, sondern es geht auch viel weniger Zeit für administrative Aufgaben verloren. Besonders praktisch finde ich, dass sich die Türsprechanlage – ebenfalls von Auerswald – aufs Handy umschalten bzw. so programmieren lässt, dass z. B. eine Ansage abgespielt wird. Und wenn – was Gott sei Dank selten vorkommt – mal ein Notruf abgesetzt werden muss, kann ich mich darauf verlassen, dass die Anlage dafür sogar ein Amtgespräch sofort unterbrechen würde. Wir sind mit dieser Lösung höchst zufrieden und werden diese Konstallation auch immer weiter empfehlen.

 

Pflege- und Seniorenheim                                                                                                                                               

Pflege- und SeniorenheimPflege- und Seniorenheim

 

 

Pflege- und Seniorenheim

Mehr Vitalität für Pflege- und Seniorenheime

Die Vorgabe

Ein Pflege und Seniorenheim mit 40 Seniorenzimmer und 25 Nebenstellen sollten mit schnurgebundenen Geräten und auch schnurlosen Geräte ausgerüstet werden. Die Erreichbarkeit des Pflegepersonals sollte in allen Gebäuden auch über DECT gewährleistet sein. Die Gebäude sollten mit Videokameras überwacht werden und der Notruf hatte Vorrang. Die Telefongespräche der Seniorenzimmer sollten einzeln abgerechnet werden. Die Software „tekowin Heime“ sollte mit der ITK Anlage kompatibel sein. Der Leiter des Pflegeheimes und ein weiterer Notdienst, sollte als außenliegende Nebenstelle erreichbar sein.  

 

 

Die PLanung

 

Anschalt DiagrammAnschalt Diagramm

  

Die Lösung

COMmander 6000RCOMmander 6000R

 COMfortel 3500COMfortel 3500

 

 

 

 

 

 

   COMfortel 3200COMfortel 3200

 

 COMfortel M 100COMfortel M 100

COMfortel M 100COMfortel M 100

 

 

 

 

 

 

 

COMfortel M 100COMfortel M 100

COMfortel M 100COMfortel M 100       COMfortel M 100COMfortel M 100

 

 

 

 

 

 

 

 

  COMfortel WS 650 IP DECTCOMfortel WS 650 IP DECTCOMfortel M 300 COMfortel M 300

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Meinung unseres Kunden

Pflege und Seniorenheim mit 32 Angestellten

„Unsere Bewohner sind teils noch sehr rüstig, andere bei jedem Handgriff auf Hilfe angewiesen. Unserem Schwesternrufsystem, das an einen Alarmserver angeschlossen ist, kommt daher große Bedeutung zu. Und obwohl wir für die Erstversorgung sehr gut ausgestattet sind, muss doch häufig mal ein Notruf abgesetzt werden. Da ist es beruhigend zu wissen, dass für die Telefonanlage – wir haben in eine sehr leistungsfähige  COMmander 6000 RX investiert – solche Notrufe stets Vorrang haben. Aber seit wir sie kürzlich mit der Software „tekowin Heim“ verknüpft haben, ist die Steuerung der Telefone nur noch eine Funktion unter vielen. Die Anlage hilft uns bei der Abrechnung, führt Statistiken, archiviert die Korrespondenz – es ist fast gespenstisch! Praktisch ist auch, dass wir mit dem Telefon im Empfang, einem COMfortel 3500 alle Videokameras im und am Gebäude kontrollieren können – ein echter Sicherheitsgewinn, denn hin und wieder ,verirrt‘ sich auch mal ein Bewohner und findet sich plötzlich nicht mehr zurecht. Darüber hinaus war unsere bisherige DECT-Lösung in die Jahre gekommen und wir haben sie gegen eine IP DECT Lösung, auch von Auerswald, ausgetauscht. Die neuen schnurlosen Telefone sind nicht nur robuster, sondern sie haben eine ganz leicht zu reinigende Oberfläche und lassen sich farblich zu den Abteilungen zuordnen. Gerade bei uns, wo besondere Anforderungen hinsichtlich Hygiene gestellt werden, war das ein ganz wichtiger Punkt!“

 

Apotheken                                                                                                                

All IP ReadyAll IP Ready

                                                                          

 

 

 

 

Apotheke mit Filialbetrieben

Die Vorgabe

Hauptapotheke mit acht Filialen in verschiedenen Orten und insgesamt 40 Mitarbeitern

Die Vorgabe

Die Vorgabe der Geschäftsleitung war es, eine zukunftsorientierte Telefonanlage mit acht Filialbetrieben in verschiedenen Orten, eine DECT Erreichbarkeit in den Apotheken, sowie bei Nichterreichen eine Möglichkeit zu leisten, dass bei Ruf eines Kunden die Information sofort verarbeitet werden kann. Die Kundenkartei sollte bei Anruf  über die Apotheker Software „Asys Online Pro“ sofort auf den Computer Monitor angezeigt werden. Die Erreichbarkeit der Kollegen in den Haupt- und Filialbetrieben sollte ebenfalls auf den Computer Monitoren zu sehen sein. Die Eingangs- und auch die Lagertüren sollten Video überwacht sein und die Anlage sollte über ein App schaltbar sein. Eine Notdienstinformation sollte per Türsprechanlage möglich sein.    

 

Die Planung:

PlanungPlanung

 

Die Lösung

Die Hauptapotheke erhielt eine Auerswald COMpact 5000 R wie bereits oben unter den Ärzten beschrieben. Die Filialbetriebe bekamen jeweils eine Auerswald COMpact 5020. Die schnurgebundenen Telefone sind aus der COMfortel Famile 3200 IP und 3500 IP. Die schnurlosen Telefone sind aus der COMfortel DECT IP Serie. Die CTI Software zur erreichbarkeit der Kollegen wurde durch Estos Pro Call 5 Enterprise gewährleistet.

 

COMpact 5020 VoIPCOMpact 5020 VoIP                      

 

 

 

 

 

 

 

Die Meinung unseres Kunden

Das beste Rezept für Apotheken

„Es läuft alles wie am Schnürchen“ und es ist kaum vorstellbar ohne unsere neuen Telefonanlagen – in jedem Filialbetrieb eine COMpact 5020  – auszukommen. Wenn heute ein Kunde anruft, öffnet sich automatisch dessen Kartei auf dem Computer-Monitor. Auch für den Kunden ist es angenehm, gleich durchzukommen, denn ein „Besetzt“ gibt es faktisch nicht mehr.  Alle unsere Filialbetriebe sind über die Software „ Estos Pro Call Federation“ angeschlossen. Wir sehen sofort, welcher Kollege im Gespräch, im Urlaub oder in der Besprechung ist. Wir können auf Lagerbestände unserer Filialbetriebe zurückgreifen, ohne dass wir mit einem Kollegen in der Filiale gesprochen haben. Ein „chatten“ untereinander ist auch möglich.  Dinge wie das Öffnen der Tür oder Umstellen des Anrufbeantworters erfordern keinerlei Handgriff mehr, und für Intercom Durchsagen bei Notfällen ist kein Extragerät mehr nötig. Das übernehmen die CMfortel 3500 die wir in den Verkaufstheken stehen haben, einfach mit. Über die angeschlossenen Kameras werden auch die Eingang- und Lagertür überwacht. Beim ständigen Gang an die Regale sorgen die schnurlosen DECT-Telefone dafür, dass trotzdem jeder immer erreichbar ist, und falls dem mal nicht so ist, übernimmt halt die persönliche Voicemailbox die Erreichbarkeit. Kunden können bei Anruf auf eine automatische Zentrale Ihre Rezeptwünsche abgeben und gegen 18:00 Uhr in der Apotheke abholen. Insgesamt sind wir nicht nur besser erreichbar und dadurch flexibler geworden, sondern es geht auch viel weniger Zeit für administrative Aufgaben verloren. Besonders praktisch finde ich, dass sich die Türsprechanlage – ebenfalls von Auerswald – aufs Handy umschalten bzw. so programmieren lässt, dass z. B. eine Ansage abgespielt wird. Und wenn – was Gott sei Dank selten vorkommt – mal ein Notruf abgesetzt werden muss, kann ich mich darauf verlassen, dass die Anlage dafür sogar ein Amtgespräch sofort unterbrechen würde.“

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?